Die wichtigsten Voraussetzungen um zu inszenieren, sind für mich Mut und Bescheidenheit.
Ich war mehrere Jahre als Schauspieler tätig, davon drei Spielzeiten Ensemblemitglied an den Kammerspielen Paderborn.
Nach dem Entschluss, Theater von der anderen Seite aus zu gestalten, habe ich 2001 ein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin begonnen. Nach dem Vordiplom erfolgte ein Wechsel an die Bayerische Theaterakademie August Everding, an der ich 2005 das Diplom für Schauspiel- und Musiktheater gemacht habe.
Seitdem bin ich als freier Regisseur tätig.
„Phaidras Love“ wurde zur Körber Stiftung ans Hamburger Thalia Theater eingeladen, meine Diplominszenierung „Der Mann ohne Vergangenheit“ zu den sächsisch-anhaltinischen Theatertagen. Die Uraufführung von „Neue Vahr Süd“ wurde von der "Deutschen Bühne" zur Off- Inszenierung des Jahres 2008 gekürt und zu den bayerischen Theatertagen eingeladen.
Neben der Arbeit an Stadt- und Staatstheatern habe ich 2009 zusammen mit Matthias Wulst anstart.org gegründet. Wir entwickeln und schreiben Projekte und Stücke, deren Inhalte aus einer Beschäftigung mit für uns relevanten gesellschaftlichen, politischen und sozialen Themen entstehen.
Außerdem bin ich als Gastdozent für Schauspiel und Regie tätig. Von 2008 bis 2013 habe ich regelmäßig an der Bayerischen Theaterakademie Regieseminare gegeben. Seit 2015 unterrichte ich an der Otto Falkenberg Schule als Schauspieldozent.

Stationen: 

u.a.
Augsburg/Braunschweig/Darmstadt/Düsseldorf/
Nürnberg/Regensburg/Tübingen/Ulm/Würzburg