Diplominszenierung: Koproduktion Bayerische Theaterakademie/ Landestheater Stendal

Der Mann ohne Vergangenheit (UA)

nach dem Film von Aki Kaurismäki
Theaterfassung Ulf Goerke
Premiere: 
28. Januar 2006
Der gerade in einer fremden Großstadt angekommene M verliert bei einem Überfall durch einen Schlag auf den Kopf sein Gedächtnis. Durch überraschende Hilfe verschiedener Einwohner gelingt es ihm, sich ein fast normales Leben einzurichten- inklusive einer Liebesbeziehung zu Irma. Die ihn einholende Vergangenheit scheint sein kleines Glück schnell wieder zu gefährden. Aber guten Gewissens kann er sich aus seinen alten Bindungen endgültig lösen und in sein neues Leben zurückkehren. Er hat eine neue Heimat gefunden.
eingeladen zum sächsisch- anhaltinischen Theatertreffen 06
Besetzung: 
Martin Langenbeck: M, der Mann ohne Vergangenheit
Alexander Hökenschnieder: Die Frau, Kaisa, Ex- Frau, diverse andere Rollen
Ruth Birkholz: Der Mann, der im Abfalleimer wohnt, diverse andere Rollen
Raphaela Grossey: Irma, die Frau von der Heilsarmee, diverse andere Rollen
Bernd Schmidt: Anttila, ein Sicherheitsbeamter, diverse andere Rollen
Kay: Der Mann, Nieminen, Beamter, diverse andere Rollen
Ausstattung: 
Jule Burde
Musik: 
Felix Leuschner
Dramaturgie: 
Anne Rieke
Regie: 
Ulf Goerke

Kritiken

Altmarkzeitung

(...) Er kann für sich in Anspruch nehmen, das Stück unkonventionell mutig in Szene gebracht zu haben. Dabei setzt er unaufdringliche Mittel des absurden Theaters eines Beckett z.B. mit ein, ohne die realistische Stückfabel aus den Augen zu verlieren.

Mitteldeutsche Zeitung

Ein Märchen, hart am Leben. Mit Tempo, Witz. Und ohne Pathos.