Theater ROTTSTR 5, Bochum

Kriemhild- In Bombenstimmung

eine anstart.org Produktion
Text und Idee: Mattias Wulst/ Ulf Goerke
Premiere: 
16. Juni 2011
Die zum Mythos gewordene Rebellin. Kriemhild. Die dem Tod ins Auge schaut, weil das Leben zum Nichts verkommen ist. Sich panisch, manisch, kühl kalkulierend ihren eigenen Weg im Morast der männlichen Übermacht sucht. Die nur noch ein Ziel kennt: Rache am Mörder Hagen. Und gleichzeitig der Hölle ihrer eigenen Schuld am Tod Siegfrieds nicht entkommen kann.
eingeladen zum Kaltstart Festival Hamburg, Unithea deutsch- polnisches Theaterfestival, Gastspiele in München und Berlin
Besetzung: 
es spielt Katja Uffelmann
Ausstattung: 
Matthias Wulst
Musik: 
Roderik Vanderstraeten
Regie: 
Ulf Goerke
Foto(s): 
Birgit Hubfeld

Kritiken

WDR, Martin Burker

Katja Uffelmann spitzt Kriemhild zu....Sie nutzt die ganze Klaviatur der Spielkunst, ironisiert, weint, brüllt, imitiert Männerposen und Kleine- Mädchen- Gesten, höhnt, spottet du verrät, dass ihr Kopf voll gemüllt ist mit Männernormen....Es ist wert, diese originellen KRIEMHILD- Version zu folgen.

WAZ

(...) Kriemhild- In Bombenstimmung ist ein starker Monolog, den Regisseur Ulf Goerke und Matthias Wulst da zusammen mit Ausnahmeschauspielerin Katja Uffelmann entwickelt haben (...) Bravo an alle, ein toller Abend.

Süddeutsche Zeitung

(...) Ein starker Auftritt: Uffelmann zetert, fleht, flucht, wispert. Kriemhild besitzt viele Facetten. Das macht den Abend unmissverständlich deutlich. Der gut einstündige Monolog trägt den ganzen Ballast der berühmten Saga und seiner jahrhundertelangen Rezeption in sich. Fesselnd.

trailor- ruhr.de

Die Inszenierung schafft es hervorragend Kriemhild als Kämpferin für das Recht der Frau auf Selbstbestimmung zu zeigen, dabei jedoch ihre eigene Unmenschlichkeit und Grausamkeit nicht auszublenden....ein sehr gelungener und eindrucksvoller Abend.